info@kutzner-beratung.com         04298 46536-0


Die Kommissionierung ist einer der letzten Schritte innerhalb der innerbetrieblichen Logistikkette und hat großen Anteil an der für den externen Kunden sichtbaren Lieferqualität, wodurch sie auch maßgeblich die Kundenzufriedenheit beeinflusst. Bei der Person-zur-Ware-Kommissionierung kann es während des Prozesses durch Zeitdruck (Wunsch nach kurzen Lieferzeiten), weite Wege und fehlende Übersicht aufgrund einer großen Sortimentsbreite oder menschlichem Versagen (z. B. mangelnde Konzentration) allerdings schnell zu Fehlern kommen. Das schmälert wiederum Produktivität sowie Kundenzufriedenheit und führt zu zusätzlichen Kosten. An diesen Schwierigkeiten setzt das Pick-by-Vision-Verfahren an, das eine qualitative und leistungsmäßige Verbesserung manueller Kommissionierprozesse nach dem Person-zur-Ware-Prinzip herbeiführen soll.


Was ist und wie funktioniert Pick-by-Vision?

Pick-by-Vision ist eine Innovation in der Logistik, die es ermöglicht, mobil situationsabhängige Informationen für den Nutzer bereitzustellen. Diese Informationen werden mittels Augmented-Reality-Technologie erzeugt. Das bedeutet, das die auf dem Rechner hinterlegten Daten über die Internetverbindung an ein mobiles Anzeigegerät, das sich in der Regel im Sichtfeld des Anwenders befindet (bevorzugt Datenbrille) übermittelt werden. Dabei werden reale und virtuelle Umgebung so miteinander kombiniert, dass eine echtzeitfähige Interaktion des Nutzers mit der neugeschaffenen Umgebung möglich ist.


Vorteile von Pick-by-Vision

  • Höhere Geschwindigkeit
    • Kommissionierer hat beide Hände für die Arbeit frei
    • Schnelleres Auffinden der Ware, da sich Informationen wie Artikelbeschreibung, Entnahme- und Ablageort jederzeit im Blickfeld befinden
  • Weniger Fehler
    • grafische Anweisungen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen sorgen für einen reibungslosen Prozessablauf
  • Mehr Flexibilität
    • für viele verschiedene Lagertypen geeignet
    • flexibler Einsatz von Mitarbeitern durch geringe Einarbeitungszeit
    • weniger Schulungsaufwand, da alle notwendigen Informationen in Echtzeit bereitgestellt werden

Technische Voraussetzungen für Pick-by-Vision

  • Trackingsystem zur Positionsbestimmung des Benutzers bzw. der betrachteten Objekte
  • Datenhaltungssystem mit den zugehörigen, im Rechner hinterlegten Informationen
  • Szenengenerator, der die kontextabhängigen, virtuellen Objekte in der richtigen Perspektive für den Anwender erzeugt und somit den Input für das Visualisierungsmedium liefert
  • Visualisierungsmedium

Haben Sie Fragen oder Interesse oder eine ganz eigene Idee, wie Ihnen die AR-Technologie bei der effizienteren Gestaltung Ihrer Prozesse helfen kann? Dann sprechen Sie uns an!


Bild: shutterstock.com | 1946017363 | Blue Planet Studio

Das könnte Sie auch interessieren



Untersuchungen zeigen, dass 61 Prozent aller Angriffe auf Unternehmen abzielen, die weniger als 1.000 Mitarbeiter beschäftigen. Sind die Passwörter erstmal geknackt, ist es für die Hacker ein Leichtes, auf weitere Systeme zuzugreifen, Ransomware zu installieren, Ressourcen via Botnets zu konsumieren oder auf andere Netzwerke und persönliche Daten zuzugreifen.

News


Minimierung von Fehlerquellen, Vereinheitlichung von Prozessabläufen, effizienteres Arbeiten, höhere Transparenz im Arbeitsalltag durch Statusüberblicke, Dokumentation und Reportings. Klingt für Sie wie ein Traum? Mit der Einführung eines Workflow-Management-Systems kann er wahr werden!

News

 

Die Vorteile eines papierlosen Büros sind nicht von der Hand zu weisen. Doch wie funktioniert die Umsetzung? Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt es Ihnen.

News


Back to Top