info@kutzner-beratung.com         04298 46536-0

Eine kleine, leicht strukturierte Website mit vorgefertigten Bausteinen zu erstellen, ist heutzutage kein Hexenwerk mehr. Doch wenn es etwas mehr sein darf, als nur eine Online-Visitenkarte, stoßen die Bausteine schnell an ihre Grenzen. Dann bietet sich ein Content-Management-System (kurz CMS) an. Diese sind nämlich deutlich flexibler als Homepage-Bausteine, da sie Eigententwicklungen und zahlreiche Anpassungen zulassen. Was genau ein CMS ist, welche Vorteile ein solches System hat und welches sich für Ihr Projekt eignet, erfahren Sie hier.


Was ist ein CMS?

Ein CMS kann man sich als Gestaltungshelfer für Websites vorstellen. Die Software ermöglicht es, auch ohne Programmierkenntnisse, Inhalte (Texte, Bilder, Navigationselemente) schnell und einfach zu erstellen, zu bearbeiten und zu veröffentlichen.

Vorteile

  • Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten: Vorgefertigte Designvorlagen (Templates) können angepasst oder ein eigenes Webdesign kann erstellt werden
  • Mehr Flexibilität durch Erweiterungen und Plugins
  • Trennung von Layout und Inhalt: Inhalte können einfach hinzugefügt werden, ohne dass sich das Layout ändert; bei Veränderungen am Layout werden alle Inhalte automatisch angepasst
  • Schnelle und einfache Anpassung von Inhalten
  • Vorinstallierte Funktionen: automatische Erstellung von URLs, Aspekte der Sicherheit (Registrierung der Nutzer, Schutz vor Hacker-Angriffen)
  • Responsive Designs: viele CMS bieten Responsive Layouts oder lassen sich einfach um diese erweitern
  • Kostensenkung

Welches CMS ist für mein Projekt geeignet?

1. Wordpress

Wordpress wurde ursprünglich zum Erstellen von Blogs entwickelt und ist das am meisten benutzte CMS-System, was wohl auch daran liegt, dass die Basis-Installation sehr intuitiv bedienbar ist. Inzwischen stehen zahlreiche Erweiterungen zur Verfügung, die Wordpress zu einem voll funktionsfähigen CMS aufrüsten. Mit zunehmender Komplexität des eigenen Online-Projekts und somit der benötigten Erweiterungen, nimmt die Benutzerfreundlichkeit jedoch deutlich ab. Daher ist Wordpress für das am besten geeignet, wofür es mal gedacht war: kleine, einfach strukturierte Website, wie eben Blogs.

2. Joomla!

Joomla! ist in der Handhabung weniger intuitiv als Wordpress, kommt aber bereits mit vielen CMS-Funktionen, die bei Wordpress einer Erweiterung bedürfen. Eigene Templates können durch das Zusammenfügen vorgefertigter Module erstellt oder es können auch komplett eigene Entwicklungen geschrieben und mit der Community geteilt werden. Insgesamt eignet sich Joomla! besser für komplexere Websites als Wordpress.

3. Typo3

Typo3 gilt in Deutschland als DIE Lösung für große Firmen-Portale und Online-Shops. Grundsätzlich ist also jedes Online-Projekt mit Typo3 umsetzbar. Allerdings erfordert die professionelle Betreibung Fachkenntnisse, die eine verhältnismäßig lange Einarbeitungszeit erfordern. Außerdem geht das umfangreiche Funktionsspektrum mit einem hohen Aufwand für Installation, Konfiguration und Wartung einher. Daher sollten Sie sich fragen, ob all diese Funktionen für Ihr Projekt wirklich notwendig sind oder Sie nicht besser auf ein einfacheres, modular aufgebautes CMS wie beispielsweise Joomla! zurückgreifen sollten. Denn auch in Joomla! oder Wordpress lässt sich eine Shop-Funktion integrieren.

4. Drupal

Ursprünglich als studentische Community-Lösung entwickelt, steht Drupal heute als vollwertiges CMS zur Verfügung. Mit Fokus auf Social-Publishing, eignet es sich hervorragend für kleine und mittlere Community-Projekte. Durch den modularen Aufbau bieten sich vielseitige Individualisierungsmöglichkeiten und ist die perfekte Lösung für dynamische Plattformen, die auf einen user-generated Content setzen. Allerdings erfordert die Bedienung mit umfangreichen Erweiterungen Fachwissen, da die Module manuell nachinstalliert werden müssen, wenn die Grundfunktionen nicht ausreichen und zudem in komplexer Abhängigkeit zueinander stehen.


Sie brauchen eine neue Website?

Sprechen Sie uns an. Wir designen und entwickeln Ihre Website auf Basis eines aktuellen Content Management Systems. Bei Bedarf programmieren wir Erweiterungen speziell nach Ihren Wünschen auch selbst. Selbstverständlich verfügt Ihre zukünftige Website über ein responsive Design und ist dadurch mit Endgeräten in allen gängigen Größen kompatibel. Wir erstellen Ihre Website nach den technischen SEO-Standards, die für eine gute Sichtbarkeit bei Google und Co. sorgen.


Bild:
shutterstock.com | 1033513648 | Black Jack

Das könnte Sie auch interessieren


Dank der Digitalisierung können Kosten gesenkt und der Umsatz erhöht werden. Ein wichtiger Aspekt, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Doch gerade kleine und mittelständische Unternehmen stellt die Fülle an Möglichkeiten sowie die Umrüstung vor (finanzielle) Herausforderungen. Doch mithilfe des richtigen Förderprogramms können Sie es schaffen!

News


Während der Corona-Pandemie mussten viele Unternehmen ihre Mitarbeiter ins Home-Office schicken. Durch die positive Resonanz vieler Arbeitnehmerinnen ist klar, dass die Möglichkeit zum ortsunabhängigen Arbeiten zur Normalität und auch in Zukunft den Arbeitsalltag prägen wird. So ist das Thema relevanter als je zuvor.

News



Digitalisierung ist ein Thema, mit dem sich jedes Unternehmen auseinandersetzen muss, um wettbewerbsfähig bzw. in der aktuellen Pandemie-Lage überhaupt arbeitsfähig zu bleiben. Die Umstellung auf ein papierloses Büro stellt einen ersten großen Schritt in Richtung digitaler Transformation des gesamten Unternehmens dar.

News


Back to Top